Jugend - F.F. St. Leonhard 


Jugend - Geschichtezurück
Gründungsbericht der Feuerwehrjugendgruppe St. Leonhard

Im Jänner 1997 entschloss sich die Kommandantschaft der FF St. Leonhard eine Feuerwehrjugendgruppe zu gründen. Als Betreuer stellte sich Marth Raimund zur Verfügung, auf dessen Initiative die Gründung erst zustande kam. Weiters konnten Oberprantacher Ernst und Tschöll Werner als Jugendbetreuer dazugewonnen werden.

Im örtlichen Mitteilungsblatt wurde eine Anzeige aufgegeben und in kürzester Zeit meldeten sich 15 interessierte Burschen aus dem Dorf.

Als erste Aufgabe galt es, die Jugendlichen in das Feuerwehr wesen einzuschulen und sie mit Uniformen einzukleiden. Diese konnten von der Feuerwehr Dorf Tirol geliehen werden, da diese zu dieser Zeit keine Jugendgruppe besaß.

So stand nichts im Wege der Gemeindebevölkerung die neu gegründete Feuerwehrjugendgruppe bei der Florianifeier das erste Mal zu präsentieren.


Der Bezirksausflug führte die Jugendgruppe nach Prissian , wo sie das erste Mal auf andere Feuerwehrjugendgruppen stießen und sehr schnell Freundschaften knüpften. Gemeinsam mussten sie ihre Fähigkeiten in verschiedensten Freizeitspielen unter Beweis stellen. Am Ende wurden die Gewinner ermittelt und unsere Gruppe stand ganz überraschend ganz oben auf dem Stockerl.

Nach Überredungskünsten anderer Jugendbetreuer wurde beschlossen, beim Landeswettkampf mit angeschlossenem 3-Tage Zeltlager in Vahrn mitzumachen. Es wurden schleunigst die Übungsgeräte des Wettkampfes angeschafft und als Übungsplatz konnte in Gomion der Weg zum E-Werk ausfindig gemacht werden.



Später wurde zum Sandwirt auf den Festplatz übersiedelt. Um die Burschen auf den Wettkampf vorzubereiten wurde einmal und dann später zweimal die Woche geübt.

Beim Landeswettkampf in Vahrn konnte das Leistungsabzeichen in Bronze erfolgreich erworben werden. Auch am jährlichen Dorffest in St. Leonhard beteiligte sich die FF-Jugend mit eigenen Ideen und Spielen und konnte somit das erste Geld für die Gruppe verdienen.

Als nächste Herausforderung stand der Wissenstest und Orientierungslauf in Prissian auf dem Plan. Dabei meisterten die Jugendlichen den theoretischen Test mit Erfolg und sammelten erste Erfahrungen beim Orientierungsmarsch.

Am Ende des Jahres nahmen unsere Florianijünger an der Aktion Licht aus Bethlehem teil und brachten das Licht von Vilpian in unsere Pfarrkirche, wo es bei der Christmette von den Bürgern mit nach Hause genommen werden konnte.


Abschließend traf sich die Jugendgruppe beim gemeinsamen Pizzaessen, wo das abgelaufene Jahr besprochen wurde. Persönliche Eindrücke und Erfahrungen wurden ausgetauscht und der Spaß durfte auch nicht fehlen. Es wurde klar, dass die Jugendlichen zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen waren.


Freizeitaktivitäten

Zusätzlich zu den Vorbereitungen der Wettkämpfe, werden noch weitere Aktivitäten durchgeführt. Jedes Jahr wird ein traditionelles Preiswatten mit schönen Sachpreisen organisiert. Dazu werden aktive Feuerwehrleute, Feuerwehrmänner außer Dienst, deren Frauen, Patinnen und die Kommandantschaft eingeladen. Ein Spielerpaar muss jeweils aus einem dieser Geladenen und einem freien Spieler bestehen. Weiters wird jährlich auf Bezirksebene ein Ausflug organisiert. Dabei treffen sich alle Jugendgruppen des Bezirks und verbringen zusammen einen kameradschaftlichen Tag. DIe Berufsfeuerwehr Bozen wurde besucht, ein Radtag abgehalten und ein Spieletag organisiert. Im Winter findet jährlich das Jugendrodelrennen statt. Dabei messen sich die Jugendfeuerwehrmitglieder im Rodeln mit eingebauten Hindernissen und Stationen, wo Fertigkeiten unter Beweis gestellt werden müssen.